Leitungsverlegung

Nachfolgend finden Sie noch einige Tipps zur Leitungsverlegung im Schaltschrank:

  • Störbehaftete bzw. störempfindliche Leitungen mit möglichst großem räumlichen Abstand verlegen.
  • Störfestigkeit erhöht sich, wenn die Leitungen dicht an Massepotential verlegt werden. Es empfiehlt sich eine Verlegung daher in Ecken und auf dem Massepotential.
  • Reservekabel auf mindestens einer Seite erden.
  • Lange Leitungen kürzen oder an störunempfindlichen Stellen verlegen. Es können sonst zusätzliche Koppelstellen entstehen.
  • Bei sehr großen Leiterquerschnitten können anstelle von geschirmten Kabeln auch geschirmte Einzeladern verlegt werden.
  • Leiter oder Kabel, die Signale verschiedener Klassen (siehe “Leitungsschirmung”) führen, müssen sich im rechten Winkel kreuzen, insbesondere, wenn es sich um empfindliche (Klasse 1-2) und störbehaftete Signale (Klasse 3-4) handelt.


Quelle: Deutschen Gesellschaft für EMV-Technologie e.V. (D EMV T) mit Stand vom 02.07.2007,

www.demvt.de

Der gemeinnützige Verein hat laut Satzung “… das Ziel, entsprechend der Definition der EMV, d. h. die Fähigkeit der ordnungsgemäßen Funktion von elektrischen und elektronischen Systemen in der elektromagnetischen Umwelt, die fachlichen Interessen aller damit Betroffenen zu unterstützen.”

Des weiteren heißt es dort: “Der Verein will durch seine Öffentlichkeitsarbeit das Verständnis für EMV-Fragen vertiefen