Filter

Filtermaßnahmen dienen einerseits dem Schutz der Geräte vor hochfrequenten leitungsgebundenen Störgrößen (Störfestigkeit) sowie andererseits der Reduzierung der hochfrequenten Störgrößen eines Gerätes, die über das Netzkabel ausgesendet werden, und auf ein vorgeschriebenes bzw. gesetzliches Maß begrenzt werden sollen (Störaussendung).

Um die gewünschte Wirkung zu erzielen sollten beim Einsatz von Filtern folgende Punkte beachtet werden:

  • Filter möglichst dicht am Gerät montieren. Bei Abständen >30cm sind geschirmte Leitungen zu verwenden.
  • Filter auf der Netz- und Geräteseite mit dem Erdleiter verbinden. Zusätzlich sollte das Filter auf der unlackierten Montageplatte flächig montiert werden und auf gut leitende Verbindung von dem Filtergehäuse zur Masse geachtet werden.
  • Um gefährliche Spannungen zu vermeiden sind Filter vor dem Einschalten zu erden.
  • Filter haben Ableitströme. Diese können im Fehlerfall (Phasenausfall, Schieflast) erheblich größer als die Nennwerte werden. Bei Ableitströmen ≥3,5mA muss nach VDE0160 bzw. EN60335 entweder:
    • Der Schutzleiter ≥10mm2 sein.
    • Der Schutzleiter auf Unterbrechung überwacht werden.
    • Ein zweiter Schutzleiter zusätzlich verlegt werden.

Da es sich bei Ableitströmen um hochfrequente Störgrößen handelt, müssen die Erdungsmaßnahmen niederohmig, großflächig und auf kürzestem Weg vom Filter zum Erdpotential hergestellt werden.


Quelle: Deutschen Gesellschaft für EMV-Technologie e.V. (D EMV T) mit Stand vom 02.07.2007,

www.demvt.de

Der gemeinnützige Verein hat laut Satzung “… das Ziel, entsprechend der Definition der EMV, d. h. die Fähigkeit der ordnungsgemäßen Funktion von elektrischen und elektronischen Systemen in der elektromagnetischen Umwelt, die fachlichen Interessen aller damit Betroffenen zu unterstützen.”

Des weiteren heißt es dort: “Der Verein will durch seine Öffentlichkeitsarbeit das Verständnis für EMV-Fragen vertiefen