Beeinflussungsmatrix

Die Anordnung aller Komponenten im Schaltschrank hat wesentlichen Einfluss auf die ungestörte Anlagen- oder Maschinenfunktion. Um elektromagnetische Beeinflussungen wirksam auszuschließen, ist es zweckmäßig, eine Aufteilung in Bereiche/Zonen unterschiedlicher Leistungs- und Störniveaus vorzunehmen.

Dazu wird für alle Bauelemente eine Beeinflussungsmatrix erstellt. Darin wird gekennzeichnet wie stark die gegenseitige Beeinflussung erfolgt.

SPS Mikroprozessor Meßsysteme Gleichrichter
SPS 0 0 !
Mikroprozessor 0 0 !
Meßsysteme 0 0 0
Gleichrichter ! ! 0

Zeichenerklärung:

“-” irrelevantes Feld
“!” Bauteile müssen in getrennte Zonen
“0” Bauteile beeinflussen sich nicht –> dürfen in gleiche Zone


Quelle: Deutschen Gesellschaft für EMV-Technologie e.V. (D EMV T) mit Stand vom 02.07.2007,

www.demvt.de

Der gemeinnützige Verein hat laut Satzung “… das Ziel, entsprechend der Definition der EMV, d. h. die Fähigkeit der ordnungsgemäßen Funktion von elektrischen und elektronischen Systemen in der elektromagnetischen Umwelt, die fachlichen Interessen aller damit Betroffenen zu unterstützen.”

Des weiteren heißt es dort: “Der Verein will durch seine Öffentlichkeitsarbeit das Verständnis für EMV-Fragen vertiefen.